Ist eine Augenoperation für mich geeignet?

Wenn Sie unter Astigmatismus leiden, sind Ihre Augen eher oval als rund. Das bedeutet, dass Ihre Augen nicht auf denselben Punkt fokussieren, sondern auf leicht unterschiedliche Punkte zur gleichen Zeit. Bei Menschen mit normalem Sehvermögen gibt es nur einen Brennpunkt für beide Augen. Bei Astigmatismus fokussiert jedes Auge einen anderen Teil des Objekts, das Sie betrachten. Dies kann dazu führen, dass die Dinge verschwommen und angestrengt wirken. Die Art Ihres Astigmatismus entscheidet darüber, ob Sie ein Kandidat für eine Augenoperation sind oder nicht. In diesem Artikel erfahren Sie, was Astigmatismus ist, wie er sich auf Ihre Sehkraft auswirkt und ob eine Augenoperation für Sie in Frage kommt, sowie deren Vor- und Nachteile.


Was ist Astigmatismus?

Astigmatismus ist eine Sehschwäche, bei der die Krümmung der Hornhaut ungleichmäßig ist, was zu einer verzerrten Sicht führt. Mit anderen Worten: Ein oder beide Augen haben eher die Form eines Ovals als die einer Kugel, was es dem Auge erschwert, richtig zu fokussieren. Astigmatismus wird in der Regel durch eine Anomalie in der Form Ihrer Hornhaut, dem transparenten Teil an der Vorderseite Ihres Auges, verursacht. Er kann auch durch ein Problem mit der Linse, dem Gewebe hinter der Hornhaut, verursacht werden. Die Krümmung der Hornhaut bestimmt, wie das Licht beim Durchgang durch das Auge gebrochen wird. Wenn die Krümmung Ihrer Hornhaut ungleichmäßig ist, wird das Licht in verschiedene Richtungen gebeugt, was Ihre Sicht verzerrt.


Wie wirkt sich Astigmatismus auf meine Sehkraft aus?

Menschen mit Astigmatismus sehen oft unscharf oder verzerrt, haben Kopfschmerzen und sind müde, wenn sie Objekte in ihrer Nähe betrachten. Das liegt daran, dass die Bilder, die durch zwei getrennte Brennpunkte entstehen, leicht unscharf sind, was zu verschwommenem oder verzerrtem Sehen führt. Wenn Sie unter Astigmatismus leiden, bemerken Sie vielleicht, dass Sie auch nachts unscharf sehen. Viele Menschen mit Astigmatismus leiden unter Kopfschmerzen und Überanstrengung der Augen als Folge ihrer Sehschwäche.


Ist eine Augenoperation das Richtige für mich?

Wenn Sie einen leichten Astigmatismus haben, können Sie Ihre Sehkraft mit einer Brille oder Kontaktlinsen korrigieren. Wenn Sie jedoch einen stärkeren Astigmatismus haben, müssen Sie möglicherweise eine Augenoperation in Betracht ziehen. Bei der Entscheidung, ob Sie sich wegen Astigmatismus einer Augenoperation unterziehen wollen oder nicht, müssen Sie mehrere Faktoren berücksichtigen, z. B. die Kosten, die Risiken und Vorteile des Eingriffs sowie die Auswirkungen auf Ihre Lebensqualität. Die Augenoperation bei Astigmatismus ist eine beliebte Option, da sie oft eine schnelle und wirksame Behandlung darstellt. Sie sollten sich jedoch über die Risiken und Nebenwirkungen sowie über die Alternativen zur Augenoperation im Klaren sein.


Wie wird eine Augenoperation bei Astigmatismus durchgeführt?

Das Verfahren für eine Augenoperation bei Astigmatismus hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In der Regel wird der Chirurg einen kleinen Einschnitt in Ihre Hornhaut machen. Anschließend werden Sie unter Vollnarkose gesetzt, so dass Sie keine Schmerzen verspüren. Die Augenoperation bei Astigmatismus ist ein heikles Verfahren, das eine präzise und sorgfältige Ausführung erfordert. Dank der Fortschritte in der Medizintechnik ist der Eingriff jedoch viel einfacher und weniger riskant geworden. Nachdem der Chirurg die Hornhaut neu geformt hat, werden die Schnitte geschlossen und das Auge verbunden.


Vorteile der Astigmatismus-Augenoperation

Wenn bei Ihnen ein mittelschwerer oder schwerer Astigmatismus diagnostiziert wurde und Sie mit einer Brille oder Kontaktlinsen keine klare Sicht erreichen konnten, ist eine Augenkorrektur eine sinnvolle Option. Eine Augenoperation bei Astigmatismus kann Ihre Sehschärfe verbessern und Ihre Abhängigkeit von Korrekturlinsen verringern oder beseitigen. Sie kann auch Ihren Komfort beim Lesen, Fernsehen oder bei anderen kurzsichtigen Tätigkeiten verbessern. Eine Augenoperation bei Astigmatismus kann leichte bis mittlere Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit sowie bestimmte Arten von Astigmatismus korrigieren. Sie kann auch mit anderen Verfahren wie der Augenlaserchirurgie kombiniert werden, um kompliziertere Sehschwächen zu korrigieren.


Nachteile der Astigmatismus-Augenoperation

Eine Augenoperation zur Behandlung von Astigmatismus ist sowohl zeitlich als auch finanziell sehr aufwendig. Je nach Schweregrad Ihrer Hornhautverkrümmung kann die Operation mehrere Stunden dauern. Außerdem müssen Sie sich von der Arbeit freistellen lassen, was je nach Art Ihrer Tätigkeit Wochen oder Monate dauern kann. Eine Augenoperation bei Astigmatismus ist teuer. Sie sollten mit Kosten zwischen 3.000 und 10.000 Dollar rechnen, obwohl Augenchirurgen Finanzierungsmöglichkeiten anbieten, um das Verfahren erschwinglicher zu machen. Eine Augenoperation bei Astigmatismus ist nicht für jeden geeignet. Sie sollten einen Augenarzt aufsuchen, um festzustellen, ob Sie für den Eingriff in Frage kommen. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass es alternative Behandlungen gibt, die einen leichten bis mittleren Astigmatismus korrigieren können.


Letzte Worte

Astigmatismus ist eine häufige Sehschwäche, die unbehandelt Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann. Wenn Sie unter den Symptomen des Astigmatismus leiden, sollten Sie eine Augenkorrektur in Betracht ziehen. Der Eingriff ist jedoch nicht für jeden geeignet, daher sollten Sie sich von einem Augenarzt beraten lassen, um festzustellen, ob er die richtige Wahl für Sie ist. Die Augenoperation bei Astigmatismus ist ein gängiger Eingriff mit einer hohen Erfolgsquote. Sobald Ihre Sehkraft korrigiert ist, können Sie klar sehen, ohne Korrekturlinsen tragen zu müssen.

Join