Fettabsaugung: Was Sie vor einer Fettabsaugung wissen müssen

Die Fettabsaugung ist heute eines der beliebtesten Verfahren in der kosmetischen Medizin. Bei so vielen Gründen, die für eine Fettabsaugung sprechen, ist es kein Wunder, dass dieser Eingriff so weit verbreitet ist. Dennoch ist es wichtig, dass Sie wissen, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie sich zu einer Operation entschließen. Hier besprechen wir alles, von den Risiken und Nebenwirkungen bis hin zur Frage, ob eine Fettabsaugung für Sie geeignet ist oder nicht.


Was ist eine Fettabsaugung?

Die Fettabsaugung ist ein Verfahren, bei dem überschüssiges Fett aus bestimmten Körperregionen entfernt wird. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Das Fett wird mit kleinen Saugnäpfen entfernt, die an bestimmten Stellen Ihres Körpers angebracht werden. Während des Eingriffs entnimmt der Arzt Fett aus bestimmten Körperregionen, um überschüssiges Fett in bestimmten Bereichen zu reduzieren. Die Fettabsaugung wird in der Regel zur Behandlung von Fettleibigkeit durchgeführt. Die Liposuction wird auch eingesetzt, um überschüssiges Fett unter den Armen, an den Oberschenkeln, am Bauch, an den Hüften, an den Fettpolstern und an der Rückseite der Beine zu entfernen. Die Fettabsaugung kann aus vielen Gründen durchgeführt werden, am häufigsten wird sie jedoch eingesetzt, um die Menge an überschüssigem Fett am Körper zu reduzieren.


Wie wird eine Fettabsaugung durchgeführt?

Während der Fettabsaugung wird Ihr Arzt Sie zunächst betäuben. Wenn Sie betäubt sind, werden Sie während des Eingriffs nichts spüren. Dann führt der Arzt ein kleines Instrument in den Einschnitt ein, um einige Fäden zu lösen. So können Sie ohne den Schlauch atmen. Anschließend entfernt der Arzt mit einem kleinen Instrument vorsichtig das Fett unter der Haut. Dabei können Sie einen Druck spüren. Anschließend wird das restliche Fett abgesaugt.


Welche Hauttypen sind für eine Fettabsaugung geeignet?

Eine Fettabsaugung wird in der Regel bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Akne durchgeführt. Sie kann jedoch auch bei Patienten mit schwerer Akne eingesetzt werden. Die Fettabsaugung ist auch für Patienten mit fettiger Haut geeignet. Allerdings sollten Sie vor einer Fettabsaugung darauf achten, dass Sie sich gesund ernähren und Sport treiben.


Wann wird eine Fettabsaugung durchgeführt?

Die Fettabsaugung wird in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt, d. h. Sie erhalten ein Medikament, das Sie schläfrig macht. Während des Eingriffs werden Sie schlafen. Während der Betäubung führt Ihr Arzt die Fettabsaugung durch und entfernt dabei das Fett. Nach der Fettabsaugung werden die Schnitte geschlossen und die Betäubung aufgehoben. Sie können noch am selben Tag oder am nächsten Tag nach Hause gehen.


Schlussfolgerung

Die Fettabsaugung ist einer der beliebtesten kosmetischen Eingriffe der Welt. Für viele Menschen ist es eine Möglichkeit, überschüssiges Fett aus bestimmten Körperregionen zu entfernen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie alle Risiken und Nebenwirkungen der Fettabsaugung kennen, bevor Sie sich für diesen Eingriff entscheiden. Dieses Verfahren wird in der Regel aus einem von zwei Gründen durchgeführt: um überschüssiges Fett zu reduzieren oder um hartnäckiges Fett zu entfernen, das sich mit Diät und Sport nicht beseitigen lässt. Die Haut um Ihren Bauch und Ihre Hüften ist besonders häufig von überschüssigem Fett betroffen. Wenn Sie eine Fettabsaugung in Erwägung ziehen, sollten Sie diesen Artikel unbedingt von Anfang bis Ende lesen. Er wird Ihnen helfen, das Verfahren besser zu verstehen und zu wissen, was Sie während und nach dem Eingriff zu erwarten haben.

Join